Schacht-Audorf

Bürgerbrief Dezember 2020

Bild - Bürgerbrief Dezember 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es ist Mitte Dezember, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Genießen wir noch die letzten Tage der Adventszeit. Und dann ist es wieder da, das Weihnachtsfest. Überall sieht man die Vorfreude auf das große Weihnachtsfest durch die geschmückten Vorgärten, Fenster und Tannenbäume.  
 
Auch unser Weihnachtsbaum vor dem Verwaltungsgebäude in der Kieler Straße strahlt dieses Jahr besonders hübsch.  Auf Anregung von Steffi Bohn wurde er mit selbst gebasteltem Weihnachtsschmuck von Kindern und Eltern unserer Gemeinde geschmückt. Vielen Dank dafür.

Das Jahr 2020 hatte es in sich: Seit Mitte März versuchen wir uns alle vor der Ansteckung mit dem Covid19-Erreger zu schützen. In all den vergangenen Monaten mussten wir Einschränkungen in unserem Alltag akzeptieren. So fielen auch jetzt in den letzten Wochen sämtliche Weihnachtsfeiern der Vereine und Verbände aus. Auch die Gemeinde musste Veranstaltungen absagen. Treffen im öffentlichen Raum sind auf maximal 10 Personen beschränkt und das Tragen einer Maske schon zur Gewohnheit geworden. Wir werden auch im Winter gemeinsam diese Corona-Zeit überstehen, indem wir Rücksicht auf einander nehmen.

Bedanken möchte ich mich bei allen Einkaufshelfern in diesem Jahr. Im März hatte ich mit Unterstützung unseres Büchereipersonals einen Einkaufservice ins Leben gerufen, um unsere Senioren vor der Ansteckungsgefahr in Supermärkten zu schützen. Ohne die vielen freiwilligen Helfer wäre dieser Einsatz nicht möglich gewesen. Vielen Dank.

Auch auf unserem neuen Dorfplatz leuchtet ein wunderbarer Weihnachtsbaum. Die Eröffnung des Platzes konnte noch nicht gefeiert werden, dafür wird er aber schon genutzt. Jeden Dienstag bietet zurzeit der Foodtruck hier Mittagstisch und warme Gerichte zum mitnehmen an. Eine kleine Abwechslung in unserem Alltag.

Unser Dorfplatz wird auch am Heiligenabend zum Mittelpunkt. Die Kirchengemeinde St. Johannes möchte vielen die Teilnahme am Weihnachtsgottesdienst ermöglichen, sodass wir zurzeit in der Planung von drei Gottesdiensten auf unserem Dorfplatz sind.  Vieles muss bedacht und mit den Behörden abgestimmt werden. Auch hier gehen wir in diesem Jahr neue Wege, um an unserer Tradition festhalten zu können.  

Absagen muss ich auch unseren Neujahrsempfang und das Neujahrsboßeln im Januar. Die Landesverordnung lässt solche großen Veranstaltungen nicht zu. Auch andere Kommunen haben ihre Neujahrsempfänge bereits abgesagt.

Genießen Sie das Weihnachtsfest mit Ihrer Familie. Vielleicht sehen wir uns beim Weihnachtsgottesdienst am Heiligenabend. Kommen Sie gut ins neue Jahr – ob mit oder ohne Böller.  Passen Sie auf sich und Ihre Nächsten auf und bleiben Sie gesund.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2021
wünscht Ihnen

Beate Nielsen
-Bürgermeisterin -
 


[Gesamtansicht] · [drucken] · [top]