Osterrönfeld

Bürgermeisterbrief September 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

heute wurde unsere Streuobstwiese am Aukamp angelegt. Um Kosten zu sparen wurden die Arbeiten in Eigenregie durch unsere Bauhofmitarbeiter durchgeführt. Zwanzig verschiedene hochstämmige Obstbäume sind auf der Fläche zwischen dem Fuß-/Radweg zur Bahnhofstrasse und der B 202 angepflanzt worden. Auf dieser Fläche werden sich in den nächsten Jahrzenten viele verschiedene Arten ansiedeln und einen für sie geeigneten Lebensraum finden. Ein weiterer Schritt, die Artenvielfalt in Osterrönfeld zu fördern, ist damit getan. Herzlichen Dank an die Mitarbeiter unseres Bauhofes, die fachkundig und mit Umsicht gearbeitet haben.

Die Anlage eines Blühstreifens auf der angrenzenden Wiese am Aukamp wird im nächsten Frühjahr erfolgen. Für diese Maßnahme kam die Zustimmung der Unteren Naturschutz-behörde für eine Umsetzung in diesem Jahr leider zu spät. Die Vorbereitungen laufen.

Eine weitere Maßnahme zu Gunsten der Natur soll noch in diesem Jahr umgesetzt werden: Am Aukamp soll links hinter der Brückendurchfahrt (B202, von der Dorfmitte kommend) eine Fläche von ca. 1,9 ha aufgeforstet werden. Die Neuwaldbildung wird vom Land gefördert und von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein fachkundig begleitet.

Zu einem anderen Thema: Im evangelischen Kindergarten „Bahndammzwerge“ wurde in den Sommerferien die Küche renoviert. Dies war notwendig geworden, weil die bisherige Küche nicht mehr den Erfordernissen entsprach und trotz guter Pflege einfach Alterungs-erscheinungen aufzeigte. Die neu gestaltete Küche kann sich sehen lassen. Sie wird den Anforderungen über viele Jahre Stand halten können. Frau Blohm, die Leiterin des Kindergartens, hat sich im Rahmen einer kleinen - natürlich Corona-konformen - Feierstunde bei allen Beteiligten bedankt. Dem kann ich mich nur anschließen.

Corona ist leider auch das Stichwort für die Entscheidungen, die wir im Sozial- und Kulturausschuss getroffen haben:
Glückwünsche der Gemeinde zu hohen Geburtstagen oder zu Hochzeitsjubiläen werden bis auf weiteres per Post zugestellt, Besuche erfolgen leider nicht.
Weiterhin wurde entschieden, dass das Laternelaufen der Gemeinde in diesem Jahr entfallen muss, ebenso entfällt unser traditioneller Weihnachtsmarkt am 1. Advent in und am Bürgerzentrum.
Die Entscheidungen sind allen Beteiligten nicht leichtgefallen, aber wir wollen dem Virus bei uns keine Chance geben und bitten Sie dementsprechend um Verständnis.  

Eine Bitte noch an alle Hundehalter: Nicht alle Mitbürger in unserer Gemeinde begegnen Hunden angstfrei. Im Interesse eines friedlichen Miteinanders würde ich es begrüßen, wenn Hunde im Ort an der Leine geführt werden. Der Spruch „Der tut nichts, der will nur spielen“ hilft dem Gegenüber in der Regel nicht, wenn ein großer oder kleiner Hund auf ihn zugelaufen kommt. Die Angst bleibt. Daher meine Bitte: Haben Sie Verständnis für Ihre Mitmenschen und leinen Sie Ihren Hund bitte an.

Ihnen wünsche ich nun ein paar schöne Herbstmonate, erfreuen Sie sich an den bunten Verfärbungen unserer Baum- und Pflanzenwelt und bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße

Hans-Georg Volquardts
- Bürgermeister -

 


[Gesamtansicht] · [drucken] · [top]