Aktuelles

Bürgermeisterbrief Januar 2018

Bild - Bürgermeisterbrief Januar 2018

Liebe Osterrönfelderinnen und Osterrönfelder,

die Weihnachtsfeiertage liegen hinter uns und auch der Jahreswechsel ist friedlich in Osterrönfeld verlaufen.

Die Seniorenadventsfeier der Gemeinde am 06.12.2017 konnten wir gemeinsam im Bürgerzentrum feiern. Stellvertretend für alle Helferinnen, die zum Gelingen beigetragen haben, möchte ich mich bei Frau Anna-Luise Pantel bedanken. Ebenso bei Frau Retzlaff, die in Vertretung von Frau Rau den Nachmittag musikalisch begleitet hat und natürlich bei den Kindern aus der Kita Bahndammzwerge, die uns durch Ihren Auftritt erfreuten.

Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen Gesundheit, Glück und das erreichen Ihrer ganz persönlichen Ziele. Jetzt gilt es gemeinsam, die vor uns liegenden Herausforderungen anzunehmen und mit neuen Schwung sowie der erforderlichen Tatkraft diese zu meistern. Ich werde meinen Teil als ehrenamtlicher Bürgermeister gerne hierzu beitragen und ein offenes Ohr für Ihre Anregungen, Wünsche aber auch Kritik haben.

Vor Weihnachten durfte ich eine Spende in Höhe von 3.000,00 Euro von der Firma Rolf Petersen GmbH entgegennehmen, die ich zweckgebunden verwenden werde. Herzlichen Dank für diese großzügige Spende.  

Die Gemeindevertretung hat in ihrer letzten Sitzung im Dezember den Haushalt für das neue Jahr mehrheitlich verabschiedet. Bei einer vorsichtigen Einnahmeschätzung sind neue Projekte eingeplant. Insgesamt muss an der Reduzierung des strukturellen Defizites gearbeitet werden. Viele Faktoren, die nicht unmittelbar von der Gemeindevertretung beeinflusst werden können, gilt es hierbei zu berücksichtigen. Die Einnahmen wurden im Ergebnisplan mit rd. 6,9 Mio Euro und die Ausgaben mit 9,5 Mio Euro eingestellt. Auf Grund der guten Konjunkturlage und den damit verbundenen Steuereinnahmen konnte das Haushaltsjahr 2017 erfolgreich abgeschlossen werden, so dass wir mit rd. 6 Mio. Euro an liquiden Mitteln im neuen Jahr starten. Dieses Polster wird benötigt, um die anstehenden Fehlbeträge der nächsten Jahre im Haushalt auszugleichen.

Damit Sie eine Vorstellung von den größten Ausgabeposten erhalten, möchte ich nachfolgende Bereiche einmal beispielhaft benennen:

  • Kreisumlage                                                         1.883.800,00 Euro
  • Amtsumlage                                                           948.100,00 Euro
  • Schulverbandsumlage                                              686.000,00 Euro
  • Gastschulbeiträge an auswärtige Schulen                 565.000,00 Euro
  • Betriebskostenzuschüsse Kindertagesstätten           815.500,00 Euro
  • Verlustabdeckung Rendsburg Port Authority             135.000,00 Euro
  • Personalkosten                                                      408.500,00 Euro
  • Regenwasserleitungen Sanierung                            440.000,00 Euro
  • Unterhaltung Gemeindestraßen                               518.000,00 Euro
  • Sanierung Bürgerzentrum und Jugendzentrum            79.000,00 Euro
  • Bewirtschaftung Sporthalle/Sportplatz                        89.000,00 Euro   

Darüber hinaus wurde beschlossen, für den Kunstrasenfußballplatz keinen Kredit mehr aufzunehmen. Damit ist der Platz aus vorhandenen liquiden Mitteln bezahlt und belastet den Haushalt nicht durch Zinsaufwendungen.

Unsere örtlichen Vereine führen Ihre Jahreshauptversammlungen durch. Den Anfang macht alljährlich die Feuerwehr Osterrönfeld. So habe ich mich bereits im Rahmen dieser Jahreshauptversammlung am 05. Januar bei den Aktiven der Feuerwehr für ihren ehrenamtlichen Einsatz am Nächsten bedankt. Zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit zu sein, Leben zu retten und Werte zu schützen, unter Einsatz des eigenen Lebens und der eigenen Gesundheit, verdient Respekt. Eine besondere Auszeichnung, das Brandschutzehrenzeichen in Gold, erhielt unser Wehrführer Thomas Reicher für 40 Jahre aktiven Dienst. Eine anzuerkennende Leistung.

Hinweisen möchte ich auf den am Samstag, 03.02.2018, stattfindenden Feuerwehrball in der DEULA. Der Kartenvorverkauf ist hierfür am Sonntag, 28.01.2018, im Feuerwehrgerätehaus.

Schon häufiger habe ich von dieser Stelle an die Vernunft der Hundebesitzer appelliert und darum gebeten, dass die Hinterlassenschaften beseitigt werden. In jüngster Zeit häufen sich leider die Beschwerden wieder. Die Gemeinde stellt kostenfreie Hundekotbeutel zur Verfügung. Ein Tütenspender ist am Verwaltungsgebäude in der Schulstraße angebracht. Diese Möglichkeit sollte genutzt werden. Wie schrieb mir vor kurzem eine Mitbürgerin. „Ich bin viel zu Fuß unterwegs – aber ich treffe nie einen freilaufenden Hund – am anderen Ende der Leine ist immer ein Mensch.“  

Auf geht es - starten wir mit Zuversicht in das Jahr 2018!

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Sienknecht
(Bürgermeister)

 


[Gesamtansicht] · [drucken] · [top]