Neufassung der Richtlinien

zur Bezuschussung von Vereinen und Verbänden

in der Gemeinde Ostenfeld

 

Die Gemeindevertretung Ostenfeld hat in ihrer Sitzung am 11.12.2001 folgende Neufassung der Richtlinien zur Bezuschussung von Vereinen und Verbänden in der Gemeinde Ostenfeld beschlossen:

 

Die Gemeinde Ostenfeld ist bereit, ihren finanziellen Verhältnissen entsprechend, das Vereins- und Sportleben sowie die Kulturpflege in der Gemeinde zu fördern.

Den Vereinen und Verbänden kann zur Durchführung ihrer Aufgaben ein Zuschuss gewährt werden.

 

 

Förderungsgrundsätze:

 

1.      Grundsätzlich werden Vereine, Verbände und Bürgerinitiativen gefördert, die auf dem Gebiet der Sozial-, Jugend- und Kulturarbeit sowie des Sports tätig sind.

Zusätzlich werden außerörtliche Vereine gefördert, in denen Mitglieder aus Ostenfeld aktiv beteiligt sind.

     

2.      Vereine und Verbände, die auf sozialem Gebiet tätig sind, können einen Zuschuss erhalten. Der Zuschuß kann 30 % der nachgewiesenen Aufwendungen betragen, höchstens jedoch 310,00 € jährlich.

 

3.      Bei Vereinen und Verbänden, die in der Jugendarbeit tätig sind, richtet sich die Förderung nach der Zahl der jugendlichen Mitglieder (bis 18 Jahre). Der Zuschuss kann pro jugendliches  Mitglied und Jahr 9,00 € betragen.

 

4.      Vereine und Verbände, die auf dem kulturellen oder sportlichen Gebiet tätig sind, können jährlich einen Zuschuss von 30 % der nachgewiesenen Aufwendungen erhalten, höchstens jedoch 310,00 €.

 

5.      Förderungswürdige überörtliche Fortbildungsstätten und Institutionen können von der Gemeinde einen Zuschuß erhalten.

 

6.      Die Freiwillige Feuerwehr Ostenfeld erhält eine jährliche Zuwendung in Höhe von  260,00 €.

 

7.      Jugendfahrten  mit mindestens 5 jugendlichen Teilnehmern können mit einem Zuschuss von 4,50 € je Tag und Teilnehmer bezuschusst werden. Gefördert werden Fahrten ab einer Mindestdauer von drei Tagen. Dieser Grundsatz gilt nicht für Fahrten, die vom Schulverband Schacht-Audorf bezuschusst werden.

 

8.      Seniorenbetreuung

Die Gemeinde ist bereit, Veranstaltungen von Seniorenvereinigungen in Ostenfeld finanziell zu fördern und für die aus der Gemeinde teilnehmenden Senioren die entstehenden Kosten zu übernehmen, bis zu einem Höchstbetrag von 5,00 € je Person und Veranstaltung. Daneben gewährt die Gemeinde der Vorsitzenden des Seniorenclubs Ostenfeld eine jährliche Entschädigung in Höhe von 51,00 €.

 

9.      Aktion Ferienspaß

Örtlichen und überörtlichen Veranstaltern der Aktion Ferienspaß können fürdie jugendlichen Teilnehmer aus der Gemeinde Ostenfeld (bis 18 Jahre) einen Zuschuss in Höhe von 3,00 € je Veranstaltung, höchstens jedoch für 14 Tage in den Schulferien gewährt werden. Anträge für die Bezuschussung der Aktion Ferienspaß sind vor Beginn der Maßnahme, spätestens jedoch bis zum 01.08. des Jahres formlos mit Programmübersicht, zu erwartender Teilnehmerzahl, zu erwartenden Gesamtkosten und einer Finanzierungsübersicht bei dem Bürgermeister einzureichen.

 

10.  Jugendferienwerk für sozial schwache Familien

In Zusammenarbeit mit dem Landes- und Kreisjugendamt erklärt sich die Gemeinde bereit, im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel Kinder aus sozial schwachen Familien den Aufenthalt in einem Jugendferienwerk zu ermöglichen. Die Organisation des Jugendferienwerkes wird vom Kreisjugendamt durchgeführt. Die für das Jugendferienwerk vorgesehenen Kinder sind bis zum 15. April eines jeden Jahres nach Beratung durch das Sozialamt von dem Sozialausschuss der Gemeinde zu bestimmen und dem Kreisjugendamt mitzuteilen. Folgende Voraussetzungen sind zu beachten:

 

-          Kinder sollen nicht jünger als 8 Jahre und nicht älter als 15 Jahre sein,

-          Insbesondere sollen Kinder genannt werden:

 

a)      aus kinderreichen Familien,

b)      aus Familien mit schlechten Wohnverhältnissen,

c)      von Sozialhilfeempfängern, Rentenempfängern und Empfängern von Arbeitslosenunterstützungen und Arbeitslosenhilfe,

d)      Waisen und Halbwaisen,

e)      aus finanziell schlecht gestelltem Elternhaus,

f)        die aus sonstigen Gründen eines Ferienaufenthaltes dringend bedürfen.

 

11.   Anträge sind schriftlich und formlos an den Bürgermeister der Gemeinde Ostenfeld zu stellen.

 

Über Zuschussanträge entscheidet der Bürgermeister im Rahmen der im Haushalt bereitgestellten Mittel.

 

Diese Neufassung tritt am 01.01.2002 in Kraft. Gleichzeitig treten die Richtlinien vom 17.09.1985 außer Kraft.

 

Ostenfeld, den 11. Dezember 2001

 

 

 

 


    (Bürgermeister)